Bildungsstark Go

Genauso bunt und vielfältig wie die Regionen unserer einzelnen Gemeinden, sind auch deren soziales Engagement und deren Reichtum an historischen, kulturellen und kirchlichen Besonderheiten.

Diesen Reichtum wollen wir mit dem Projekt Bildungsstark Go! sichtbar machen.

Bildungsstark Go!  ist ein gemeinsames Projekt der Abteilung für Bildung, Schulen und Religionsunterricht der Landeskirche und der Evangelischen Schulstiftung in der EKBO.

Wir freuen uns, dass Bischof Dr. Dr. h.c. Markus Dröge die Schirmherrschaft für dieses Projekt übernommen hat. Zu seinen Gründen schreibt er:

„Die Reformation war von Beginn an eine Bildungsbewegung, die starke Akzente in die Gesellschaft hinein gesetzt hat. Bildungsarbeit gehört zu den Wesensmerkmalen unseres kirchlichen Handelns. Der besondere Charme dieses Projekts besteht für mich darin, dass hier Schule und Gemeinde, Kultur und Glaube, Geschichte und Gegenwart sowie unterschiedlichste Menschen auf innovative Weise zusammengebracht werden. So kann die gegenwärtige Bedeutung, der Reichtum und die Vielfalt evangelischer Bildung sichtbar gemacht werden. Ich danke den Initiatoren des Projekts für Ihr Engagement und wünsche allen, die sich beteiligen, dass sie mit Freude und Begeisterung neue Bildungserfahrungen machen und weitergeben können.“

Theoli, eine bildungsstarke Idee

Bildungsstark Go! hat sich zum Ziel gesetzt, evangelische Bildungsprojekte zu fördern.
Dies soll auch über diese Crowdfunding-Plattform (evangelisch-bildungstark.de) geschehen.

Das Projekt richtet sich an alle Religionslehrer*innen und deren Schüler*innen und wirbt gleichermaßen für aktive Gemeindearbeit und lebendigen Religionsunterricht.

Die Schüler*innen sind aufgerufen, sich im Rahmen ihres Religionsunterrichts auf eine Ideenschnitzeljagd zu begeben. Dafür suchen wir Gemeinden, die sich entweder in besonderer Weise sozial engagieren oder eine interessante kulturelle, historische oder kirchliche Besonderheit vorweisen, aus denen die Schüler*innen Bildungsprojekte entwickeln können – Projekte, die sie interessieren und die ihnen Spaß machen.

Dies können Projekte sein wie z. B. das Gestalten eines Denkmals, eine Reise zu einer Gedenkstätte, Besuchsdienste, Anfertigen einer Chronik, interreligiöser Austausch/Flüchtlingsarbeit und vieles mehr. Es sollen Projekte sein, die im Rahmen des gewöhnlichen Religionsunterrichts nicht ohne finanzielle Hilfe realisiert werden können. Fächerübergreifende Projekte sind dabei durchaus willkommen.

Die Gemeinden, die daran interessiert sind, dass Schüler*innen zu ihnen kommen, um Bildungsprojekte zu entwickeln, werden auf einer interaktiven Karte als GodStop gekennzeichnet. Die Karte kann von den Schüler*innen auf ihrem Handy, Tablet oder PC aufgerufen werden.
So können die Schüler*innen selbst sehen, welche GodStop-Gemeinde in ihrer Nähe ist, von der sie sich die nötigen Informationen zu potentiellen Bildungsprojekten abholen können.
Dazu ist es wichtig, dass – sobald sich eine Klasse dafür entscheidet, eine bestimmte Gemeinde aufzusuchen – nach vorheriger Absprache vor Ort ein Ansprechpartner zur Verfügung steht, der einiges über die Gemeinde/ Kirche erzählen kann. Diese Informationen sollten so ausführlich sein, dass die Schüler*innen genug Hintergrundwissen erwerben, um daraus ein passendes Projekt entwickeln zu können.

Theomon, die Weiterentwicklung zum bildungsstarken Projekt

Die Schüler*innen werden so zu „Ideentrainern“: Sie nutzen das Potential der jeweiligen Gemeinde, um daraus Bildungsprojekte zu entwickeln.

Als Dankeschön, dass sich die Schüler*innen auf den Weg zu einer GodStop-Gemeinde gemacht haben, erhalten sie Armbänder mit der Aufschrift Bildungsstark Go!
Alle entwickelten Projekte werden auf der Crowdfunding-Plattform www.evangelisch-bildungstark.de eingestellt und auf dem Kirchentag auf dem Markt der Möglichkeiten im „Café Bildung“ ausgestellt. Unter allen eingestellten Projekten werden die drei besten prämiert und erhalten zur Realisierung des Projekts ein Startkapital – zusammen mit einer besonderen Belohnung für die drei Gewinnerklassen.

Das Projekt ist für das zweite Schulhalbjahr 2016/17 gedacht: Es startet nach den Winterferien am 6. Februar 2017 und soll bis zum Kirchentag 24.05.-28.05. 2017 abgeschlossen sein. Es ist allerdings angedacht, die Plattform Bildungsstark Go! weiter zur Verfügung zu stellen, um Lehrkräften und Schüler*innen auch später die Möglichkeit zu geben, sich dort mit interessanten Gemeinden zu vernetzen.

Die interaktive Karte, alle teilnehmenden Gemeinden sowie die späteren Schülerprojekte sind nun zusammen mit weiteren aktuellen Informationen auf bildungsstark-go.de zu finden.